Kinesiologie

Die begleitende Kinesiologie als ganzheitlicher Ansatz

Kinesiologie Übung Stirn-Hinterkopf halten

Kinesiologie ist die Lehre der Bewegung auf allen Ebenen von Körper, Seele und Geist.

Sie ist eine ganzheitliche Methode um Stress und Ungleichgewichte zu finden und wirksam und nachhaltig abzubauen. Es ist ein komplexes System und die Verbindung von Muskeltests, Gehirn, Meridianen und Energeiarbeit eröffnet immer neue Möglichkeiten.

Kinesiologie ist eine sanfte Methode Veränderungen in allen Lebensbereichen herbeizuführen. Sie legt ihren Fokus auf die Entwicklung der eigenen Potentiale, die Selbstverwirklichung und Erweiterung der eigenen Wahlmöglichkeiten.

Eine kinesiologische Sitzung ist sehr individuell auf den Klienten ausgerichtet.

Sie ist eine Chance, etwas in seinem Leben zu verändern, unabhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand.

Anwendungsbeispiele für Kinesiologie

  • Stressbewältigung im Berufs- und Privatleben
  • Klarheit im Leben zu schaffen und Blockaden zu lösen
  • Belastbarkeit und Wohlbefinden zu steigern
  • Beziehungen mit Eltern, Familie, Partner oder Kollegen zu klären
  • Hilfestellung bei wichtigen Lebensentscheidungen
  • Neuorientierung
  • Krisen- und Konfliktbewältigung
  • Hilfestellung bei wichtigen Lebensentscheidungen
  • Neuorientierung
  • Krisen- und Konfliktbewältigung
  • Überforderung
  • Unzufriedenheit
  • Suchtverhalten
  • Konzentrations- und Lernfähigkeit verbessern (Brain-Gym®)
  • Kieferbeschwerden (R.E.S.E.T.®)
  • Sinnkrisen
  • Depressionen
  • Anpassungsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Soziale Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Burnout-Syndrom

Ablauf einer kinesiologischen Sitzung

Zu Beginn einer kinesiologischen Sitzung wird anhand der individuellen Ausgangssituation des Klienten und des jeweiligen Veränderungswunsches ein positives Ziel formuliert, das Gegenstand der Sitzung ist.

Anhand des Muskeltests, bei dem ein sanfter Druck auf einen bestimmten Muskel ausgeübt wird, wird festgestellt, ob und wo eine „Unterenergie“ aufgrund einer belastenden Situation vorliegt. Durch diese Methode, hat man ein körpereigenes „Feedbacksystem“ und somit wird der Muskeltest auch gerne als „Sprachrohr“ des Körpers und der Seele bezeichnet. Der kinesiologische Muskeltest ist das Handwerkszeug des Kinesiologen, welches uns durch die gesamte Sitzung begleitet.

Ungleichgewichte können mit sogenannten „Balancen“ korrigiert und Blockaden gelöst werden, immer mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele zu aktivieren, um zurück zur eigenen Mitte zu finden.

Der Muskeltest und seine Wirkungsweise

Der Muskeltest ist ein sanfter Druck z.B. auf den Unterarm, um Reaktionen in einem ausgewählten Muskel auszulösen. Auf Fragen reagiert dieser Muskel entweder mit einer nachgebenden Bewegung oder standhaltenden Position. Dieses Testen auf „Ein- oder Abschalten“ist das Feedback-Instrument, um das Wissen des Zellgedächtnisses zu befragen.

Im Gehirn laufen Steuerungsprozesse zeitgleich mit der Verarbeitung von Emotionen ab. So werden alle Erfahrungen gespeichert und bilden bewusste und unbewusste Programmierungen. Stressbelastungen im System führen zu abschaltenden Muskelreaktionen. So weist der Muskeltest auf energetisches Ungleichgewicht in verschiedenen Funktionsbereichen hin. Dies verschafft uns einen Zugang zum ganzheitlichen System von Körper-Seele-Geist.

Die Rolle von Wasser bei kinesiologischen Sitzungen

Wasser spielt in den Sitzungen eine bedeutende Rolle, da ein System mit Wassermangel die elektrochemischen Botschaften zwischen Nerven und Muskeln nur schlecht weiterleiten kann. Zu Beginn jeder Sitzung wird daher ein Wassertest durchgeführt, um die elektrische Energie, welche für einen Muskeltest notwendig ist, mittels klaren Wassers aktivieren zu können.

Hinweis:

Kinesiologie wird begleitend eingesetzt, stellt keinen Ersatz für eine psychotherapeutische oder medizinische Behandlung dar. Kinesiologie arbeitet nicht am Symptom, sondern am auftretenden Stress. Sie kann heilkundliche Behandlungen bei Ärzten oder Therapeuten ergänzen. Es werden innerhalb einer Beratung weder Diagnosen noch Verschreibungen vorgenommen und keine spezifischen Krankheiten behandelt. Der Klient handelt zu jeder Zeit auf eigene Verantwortung.